Gaming-Keys – Computerspiele zum Superpreis – ist das legal? | Rechtsanwalt Christian Solmecke



Unter „Keyselling“ versteht man den Weiterverkauf von Produktschlüsseln bzw. Aktivierungscodes für Computerspiele, die ohne dazugehörigen Datenträger anhand des Schlüssels direct vom Hersteller bezogen werden können. Der Vorteil liegt darin, dass Keys günstig im Ausland erworben werden können, um sie selbst zu nutzen oder auf Verkaufsplattformen gewinnbringend weiterzuverkaufen. Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten. Von Codes, die von den Verkäufern mit gestohlenen Kreditkarten gekauft und dann weiterverscherbelt werden war die Rede – und davon, dass die Keyselling-Plattformen diese Praktiken nicht wirksam unterbinde. Zudem wurde insbesondere gegen G2A.com der Vorwurf erhoben, dass G2A.com dubiosen Händlern erlaube, im großen Stil nicht rechtmäßig erworbene Computerspiel-Lizenzschlüssel auf der Plattform zu verkaufen. Sprich: (Daten-)Hehlerei. Die Branche boomt trotzdem und nur teilweise haben die Plattformen auf die Kritik der Community und Publisher reagiert und zB Autorisierungsprozesse verbessert. Die Plattformen haben aber immernoch den Ruf, in einem Graumarkt zu agieren. Und doch ist es ruhig geworden und die Skandale bleiben aus. Ist Keyselling também erlaubt? Wir klären es. BGH hebt Urteil gegen Usedsoft auf: Verkauf gebrauchter Software ist rechtmäßig | Kanzlei WBS https://www.youtube.com/watch?v=vZUHl9JHVXs EuGH Urteil: Verkauf von gebrauchter Software zulässig | WILDE BEUGER SOLMECKE Rechtsanwälte https://www.youtube.com/watch?v=EVBL-cZAglI https://www.wbs-law.de/urheberrecht/urheberrechtsverletzung-beim-isoliertenkeyselling-product-keys-muessen-gemeinsam-mit -software-verkauft-werden-67515/ Rechtsanwalt Christian Solmecke Christian Solmecke hat sich als Rechtsanwalt und Partner der Kölner Medienrechtskanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE auf die Beratung der Internet-, IT- und Medienbranche spezialisiert. Portanto, você está no Jahren Bereich Internetrecht/E-Commerce der Kanzlei stetig ausgebaut e betreut zahlreiche Medienschaffende, Web 2.0 Plattformen und App-Entwickler. Neben seiner Kanzleitätigkeit ist Solmecke Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Kommunikation und Recht im Internet an der Cologne Business School (http://www.dikri.de). Dort beschäftigt er sich insbesondere mit den Rechtsfragen in Sozialen Netzen. Vor seiner Tätigkeit als Anwalt arbeitete er über 10 Jahre als freier Journalist und Radiomoderator (ua für den Westdeutschen Rundfunk). ————————————————– ————————————————– ———– https://soundcloud.com/kanzleiwbs https://itunes.apple.com/de/podcast/kanzlei-wbs/id1001147042?mt=2 https://twitter.com /solmecke https://www.instagram.com/kanzlei_wbs/ https://www.facebook.com/die.aufklaerer Linha direta: 0221 / 400 67 550 E-Mail: info@wbs-law.de

source

29 thoughts on “Gaming-Keys – Computerspiele zum Superpreis – ist das legal? | Rechtsanwalt Christian Solmecke

  1. Ein weiterer wichtiger Punkt, wer es sich leisten kann, sollte die Entwickler unterstützen! Wenn alle nur die billigsten Keys kaufen, geht evtl. ein Studio pleite. Andererseits zockt Steam grade bei sehr alten Games, die Kunden regelrecht ab. Für Speiele die über 10 Jahre alt sind, noch fast den Neupreis zu verlangen, ist einfach eine unverschämtheit. Da sind dann auch mal Differenzen von 50€ möglich. Sowas nenne ich dann Wucher! Und ob das Studio davon was hat, steht auf nem anderen Zettel.

    Wenn das Studio es anbietet, kauft immer in deren Shop, auch bei neuen Spielen rate ich (denen die es sich leisten können) kauft es zu einem eher teuren Preis (sonst geht das Stududio halt irgendwann pleite) und bei älteren Games sehe ich keinen Grund die Apothekenpreise bei Steam zu bezahlen!

    Supportet vorallem die kleineren Indistufios!

  2. Leider herrscht immer noch grosse Unklarheiten im Internet. Viele denken es sein Illegal, da die Key mit gestohlenen Kredikkarten gekauft wurden. Andere meinen
    die Keys wurden in grossen Mengen gekauft und dann teuerer weiter verkauft. Viele behaupten die Spielentwickler erhalten kein Geld, wenn man solche Keys kauft.

  3. Zwar habe ich schon Game Keys gekauft, aber im Moment wird Star Wars Fallen Order für 30ct verkauft. Eigentlich kostet das 40€. Das kann doch nicht legal sein! Es sind hunderte Seller, aber ich traue dem trotzdem nicht. Ich hätte ein schlechtes Gewissen gegenüber den Produzenten.

  4. 1. Legale Steuerhinterziehung
    2. Um ihre Arbeit betrogene Entwickler (erhalten keinen Cent)
    3. Zig Spiele bei MMOGA geholt + das gerade erfahren

    Resultat: Speiübel, Schuldgefühl, Schock

  5. Wie kann ein Key, der NOCH NICHT bei einer Plattform eingelöst wurde und dann eigentlich unnutzbar wird, da er auf einen Account gebunden wird, als gebrauchte Software deklariert werden? Das macht doch keinen Sinn.

  6. Finde ich sehr gut, dass jemand seriöses und qualifiziertes darüber ein Video macht. Denn in den Untiefen des Internets spuken so einige Mythen über diese Reseller. Von Kreditkartenbetrug bis zu Geldwäsche. Sehr interessant

  7. also mich juckt das nicht warum sollte ich für ein spiel 50$ ausgeben wenn ich es doch für 15 kaufen kann ich ´habe damit keine probleme er merkt ja niemand also juckt

  8. Ich respektiere die Arbeit die in einer Software steckt und kaufe über die offiziellen Vertriebskanäle oder lokalen Shop meines Vertrauens. Ist mir eine Software zu teuer oder scheint mir der Preis nicht gerechtfertigt, sehe ich mich nach Alternativen (im Sinne von Software eines anderen Herstellers) um. In jedem Fall informiere ich mich vor einem Kauf möglichst angemessen.

  9. Für den Nutzer:
    Key muss auf den Meisten Plattformen der entsprechenden Region kompatibel sein.
    (Darf nicht via VPN umgangen werden)
    Steht meist auch in den Nutzungsvereinbahrung.
    Falls der Key Illegal beschaffen worden ist, aber man selbst als Kunde den Key vom Drittanbieter Gekauft hat, werden die meisten Plattformen den Account nicht sperren sondern eher die Spiele vom Account löschen und dem eine Benachrichtigung warum sie gelöscht worden sind dabieten.

  10. Der entscheidende Punkt ist doch, dass es hier nicht um den Handel mit gebrauchten Keys geht, sondern um neue. Die sind vorher noch nie eingelöst worden. Und sie können technisch nur einmal eingelöst werden, das ist der große Unterschied zu den ganzen alten Entscheidungen in Sachen usedSoft und so weiter.

  11. Wenn ich mir an gewerbeschein hole kann ich die dinger sogar selbst einkaufen nur zahlt sich das (für einen selbst) net aus weil da müsste man xtausend keys kaufen damit man auf an guten preis kommt.
    und von gebraucht kann da nicht die rede sein das wären dann alles keys die noch nie irgendwo aktiviert wurden also original unbenutzt.

  12. Ich sage es mal so ich habe knapp 130 Spiele davon sind ca. 110 mit keys gekauft wenn ein Key dann mal eben nicht klappt und mein geld nicht zurück bekomme aus gründen die mir noch nicht passiert sind dann habe ich mir trotzdem mit den anderen 109 Keys auf jeden fall ein gutes Geschäft gemacht. Bekomme ich mein Geld zurück wenn ein spiel nicht fertig wird? Oder probleme auftauchen? nein !

  13. Uplay ist die Plattform von Ubisoft und Ubisoft ist ein Softwareentwickler. Steam ist ein Reseller und verkauft Keys von Softwareentwicklern. Der einzige Unterschied bei Steam gegenüber anderen Resellern ist, dass die Keys oftmals mit dem Konto vom Softwareentwicker verknüpft werden müssen. Das kann nur bedeuten, dass man sich bei Steam über die Echtheit der Keys, keine Sorgen machen muss.

Deixe uma resposta

O seu endereço de email não será publicado. Campos obrigatórios marcados com *